Welche Idee steckt hinter dem Konzept "Vielspieler des Jahres"?

Es ist ein weit verbreitetes Problem, die Kinder zu motivieren nicht nur ins wöchentliche Tennistraining und zum Wettkampf zu kommen, sondern auch abseits davon den Schläger in die Hand zu nehmen. Dabei stellt gerade dieses freie Spielen den wichtigen Aspekt des Übens des im Training Gelernten dar. Nicht zuletzt die vielen multimedialen Möglichkeiten gepaart mit immer öfter auftretendem Nachmittagsunterricht führen dazu, dass der Gedanke an freies Spielen quasi aus den Köpfen der Kinder gestrichen wird.

 

Um dem entgegenzuwirken wurde das attraktive Konzept des "Vielspielers" im Jahr 2011 eingeführt.

Was macht das Konzept für Kinder so attraktiv?

Um beim "Vielspieler" erfolgreich zu sein, muss man lediglich mindestens eine halbe oder eine Stunde (je nach Alter) mit einem anderen Kind Tennis spielen. Das wars! Für jeden Spieltermin erhält man einen Punkt oder sogar einen Bonuspunkt. Hier geht's direkt zu den Spielregeln.

 

Spieltermine hält man in einer Spielbestätigung fest, welche die Kinder selber unterschreiben dürfen. Dabei spielt es keine Rolle, wie gut man spielt, sondern lediglich dass man spielt. Somit kann prinzipiell jeder gewinnen, egal ob vier oder 18 Jahre alt!

 

Wer am Ende der Freiluftsaison am häufigsten gespielt hat, erhält als Auszeichnung einen großen Wanderpokal, der für ein Jahr mit nach Hause genommen werden darf. Mehr allgemeine Informationen zum "Vielspieler".

 

Außerdem erhält jedes Kind ein Namensschildchen an der "Vielspielertafel" und kann im "Vielspielerordner" oder auf unserer Homepage den aktuellen Zwischenstand einsehen. Das Konzept ist also sehr transparent und leicht nachzuvollziehen für die Kinder.

 

Auf gut Deutsch: einfach lang genug spielen, Spielbestätigung ausfüllen, Punkte sammeln und sich somit spielerisch verbessern!

Also nichts wie raus auf den Platz, Spaß haben und dazu noch Punkte sammeln!